+43 670 400 21 07 mail@irissteyrer.at

Trend Selbstverwirklichung im Beruf – träumerischer Unsinn  oder realistisch?

Braucht es die eigene Selbstverwirklichung, um beruflich erfolgreich zu sein?

Trend Selbstverwirklichung im Beruf

Selbstverwirklichung liegt mehr denn je im Trend. Das Konzept der Lohnarbeit und des guten Jobs auf Lebenszeit hat ausgedient. Lange Jahre wurde dies von zahlreichen Menschen angestrebt und auch erreicht. Dennoch stehen viele plötzlich irgendwann vor einem gewissen Gefühl der Leere, der Unzufriedenheit und dem Wunsch nach mehr.

Unser Leben hat sich verändert, im Innen sowie stark auch im Außen. Gerade Corona fungiert hier wie ein Brandbeschleuniger des Wandels. Des Wandels unserer Werte, der schon lange Zeit vorher begonnen hat. Arbeit zum Zweck des Gelderwerbs allein reicht nicht mehr aus. Der allgemein gestiegene Wohlstand und bessere Gehälter ermöglichen heutzutage vielen einen soliden Lebensstil und sind zur wahrgenommenen Selbstverständlichkeit geworden.

Damit tauchen aber plötzlich auch Fragen auf wie: Warum arbeite ich? Was ist eigentlich der Sinn meiner Arbeit? Warum arbeite ich dieses und nicht jenes? Wie kann ich meine berufliche Tätigkeit nach meinen Vorstellungen und meiner individuellen Persönlichkeit gestalten?

Konfuzius sagte bereits „Wenn du liebst, was du tust, wirst du nie wieder in deinem Leben arbeiten.“

Das klingt sehr verlockend und einfach. Beschäftigt man sich ein wenig mit dem Thema Selbstverwirklichung, dann findet man auch schnell großartige Erzählungen von Menschen, die es geschafft haben. Die sogenannten digitalen Nomaden zum Beispiel, die mit ihrem Laptop um die Welt reisen und arbeiten, wann und wo sie wollen. Oder Menschen, die sich ein passives Einkommen aufgebaut haben und scheinbar gar nicht mehr arbeiten und jene, die ihr eigenes Ding gemacht und Einzigartiges geschaffen haben.

Da kann man schon neidisch werden und sich fragen, ob das tatsächlich auch für einen selbst möglich ist. Oder sind das alles nur schöne Geschichten und eigentlich unrealistischer, träumerischer Unsinn?

Selbstverwirklichung fernab von Instagram Feed,

Influencer und digitalem Nomadentum

Was also bedeutet Selbstverwirklichung nun genau? Wenn man den Begriff einmal nachschlägt, findet man Definitionen wie

„Entfaltung der eigenen Persönlichkeit durch das Realisieren von Möglichkeiten, die in jemandem selbst angelegt sind.“

oder

„Entfaltung der eigenen Persönlichkeit durch Förderung, Entwicklung der in der eigenen Person angelegten Fähigkeiten.“

 

Damit wird schnell klar, dass die Möglichkeiten für jeden einzelnen sehr unterschiedlich sind, denn die in der jeweiligen Person angelegten Fähigkeiten sind es ja auch. Selbstverwirklichung kann demnach bei jedem anders aussehen.

Was steht also im Vordergrund? Viel mehr als früher ist es wichtig geworden, die eigenen individuellen Fähigkeiten, Besonderheiten, Eigenschaften, Talente und Potentiale in der beruflichen Tätigkeit zur Geltung zu bringen. Die eigene Note hineinbringen zu können. Und in weiterer Folge möchten wir uns selbst auch weiterentwickeln.

Der Beruf passt sich an den Menschen an, anstatt der Mensch an den Beruf!

Selbst gestalten, und zwar nicht nur im kleinen vorgegebenen Rahmen, sondern so viel wie möglich oder am besten alles, das ist der Wunschtraum vieler.

Aussagen wie „Lebe deine Träume“, die man überall immer wieder hört und liest, ermutigen einen auch regelrecht dazu. Ist es allerdings realistisch?

Selbst gestalten

Wie alles hat auch das zwei Seiten und es gilt den passenden Weg für sich selbst zu finden.

Auf der einen Seite ist es unglaublich wichtig, dass wir regelmäßig träumen und groß denken. Allzu oft haben wir das leider im Laufe unseres Erwachsenenlebens verlernt und begrenzen uns durch unsere eigenen Gedanken ständig selbst. Wir kommen deshalb nicht aus unserer Box heraus und schöpfen nie unser wirkliches Potential aus, das eigentlich in uns steckt. In meinen Coachingsitzungen ist die Fähigkeit, groß zu denken und mit Visionen zu arbeiten, immer wieder ein wichtiger Punkt.

Auf der anderen Seite verleitet träumen manchmal dazu, sich selbst zu verlieren und auf das Wesentliche zu vergessen.

Selbstverwirklichung Flügel

Die Grundbedürfnisse sind unsere Wurzeln und die Selbstverwirklichung unsere Flügel.

Daher gehen wir dem Wesentlichen einmal auf den Grund. Was ist nun das Wesentliche für uns Menschen? Dazu ziehe ich die Maslowsche Bedürfnispyramide heran, die Sie wahrscheinlich kennen werden.

Diese vom US-amerikanischen Psychologen Abraham Maslow entwickelte einfache und anschauliche Darstellung der Hierarchie der menschlichen Bedürfnisse und besteht im Grundmodell aus fünf Stufen:

Ebene 1 – Physiologische Grundbedürfnisse:
Alles was zum Überleben notwendig ist wie Essen, Trinken, Schlafen, Wärme.

Ebene 2 – Sicherheitsbedürfnisse:
auf dieser Ebene streben wir nach einem angenehmen Leben. Es geht um materielle und berufliche Sicherheit und um den Schutz der eigenen Person.

Ebene 3 – Soziale Bedürfnisse:
Dies betrifft Familie, Freunde, Partnerschaft. Wir streben nach Zuneigung und Zugehörigkeit.

Ebene 4 – Individualbedürfnisse:
das Streben nach Geltung, Macht, Freiheit, einem gewissen Status, Wertschätzung, Anerkennung und der positiven Wahrnehmung durch andere.

Ebene 5 – Selbstverwirklichung:
auf der fünften Ebene geht es darum, die eigene Persönlichkeit zu entfalten, eigene Ideen in die Tat umzusetzen und sich selbst zu verbessern – der Lebenszweck.

Maslowsche Bedürfnispyramide

 

Die ersten drei Ebenen bilden unsere solide Basis, das sind unsere Grundbedürfnisse. Wenn diese nicht erfüllt sind, dann empfinden wir das schnell als Mangel. Ebene vier und fünf sind jene Bereiche, in denen wir stetig wachsen. Die verschiedenen Bedürfnisse bauen von unten nach oben aufeinander auf. Daher ist es notwendig, dass wir eine gewisse Zufriedenheit auf den unteren Ebenen erreichen, damit die oberen überhaupt relevant für uns werden.

Besonders in der Lebensmitte, wenn wir bereits viele Berufsjahre hinter uns haben, ist es oft so, dass unsere Grundbedürfnisse bereits sehr gut abgedeckt sind. Genau dann spüren wir, dass wir gerne weiterwachsen möchten und dass es da noch mehr gibt.

 

Begibt man sich dann auf den Weg Richtung Selbstverwirklichung und beschäftigt sich eingehender damit, merkt man recht schnell, dass dies ein stetiger Prozess ohne konkreten Anfang oder Ende ist. Stattdessen begleitet uns Selbstverwirklichung bestenfalls ein Leben lang.

Mit Klarheit über sich selbst und das was man will, beginnt es –

mit dem eigenen WARUM!

Bisher mehr fremd- als selbstbestimmt durchs Leben gegangen, fällt es uns in dem Moment jedoch schwer zu erkennen, was wir wirklich wollen. Was tatsächlich wichtig für uns ist im Beruf und im Leben. Was ist unsere Bestimmung, unsere Mission? Haben wir eine Aufgabe? Worauf möchten wir am Ende des Lebens mit Stolz zurückblicken?

Wichtige Fragen, die tatsächlich nicht leicht zu beantworten sind. Über die man jedoch nicht drum herum kommt, wenn man es mit der Selbstverwirklichung ernst meint.

Hier gilt es jedenfalls Klarheit zu schaffen, bevor man weitergeht.

Selbstbewusst voran gehen und sich den eigenen Ängsten stellen!

Selbstbewusst voran gehen

Auf dem Weg der Selbstverwirklichung wird es so manche Herausforderungen geben, die es zu bewältigen gilt und die einem manchmal auch Angst machen. Das ist normal. Denn man verlässt ja seine Komfortzone und das ist nicht wirklich angenehm. Mit entsprechendem Selbstbewusstsein und dann, wenn man an sich glaubt, ist es möglich, diese Angst zu überwinden. Und mit jedem Mal, wo man das geschafft hat, kommt man seinem Ziel einen Schritt näher.

Jeder noch so kleine Erfolg sollte unbedingt notiert werden, denn das steigert automatisch das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen.

Rückschläge gehören genauso dazu wie Erfolge

Und wenn doch einmal etwas nicht so läuft wie erhofft? Tja, Selbstverwirklichung ist keine gerade Autobahn. Nein, dieser Prozess verläuft eher wie eine Bergstraße, in Kurven, vielleicht steil bergauf und manchmal wieder ein wenig bergab. Geben Sie nicht auf, wenn es einmal bergab geht. In solchen Phasen macht es sich bezahlt, sein klares WARUM zu kennen und sich immer wieder daran zu erinnern.

Außerdem sehe ich es immer so, dass jeder Rückschlag auch seinen Sinn hat. Wir können uns also die Frage stellen, was wir daraus lernen und mitnehmen können.

Das eigene Leben gestalten bedeutet Verantwortung übernehmen!

Laut zahlreichen Erhebungen sind den Menschen im deutschsprachigen Raum heutzutage Unabhängigkeit verbunden mit dem Wunsch, das eigene Leben selbst bestimmen zu können, besonders wichtig. Der Gestalter des eigenen Lebens zu sein klingt fein, ist es auch, braucht aber im allerersten Schritt das Übernehmen von Verantwortung.

Immer die Schuld bei anderen zu suchen, Ausreden für dies und jenes parat zu haben, Dinge aufzuschieben, weil die Umstände gerade nicht passen oder dem Schicksal die Verantwortung zu übertragen, all das führt dazu, dass man die Macht über sein Leben aus der Hand gibt.

Wer selbst bestimmen will, wer selbst gestalten will, der ist jemand, der Lösungen findet anstatt Ausreden. Jemand, der sich entscheidet, das Ruder selbst in die Hand zu nehmen und Verantwortung zu übernehmen.

Denn persönliche Freiheit ist immer nur so viel wert, wie das, was man daraus macht.

Außergewöhnlicher Erfolg

Selbstverwirklichung ermöglicht Potentialentfaltung und außergewöhnlichen Erfolg

Zu guter Letzt stellt sich dann noch immer die Frage, ob es Selbstverwirklichung für den beruflichen Erfolg überhaupt braucht.

Nun, das wird davon abhängen, was Sie unter beruflichem Erfolg verstehen. Was für Sie beruflicher Erfolg bedeutet.

Wenn es dabei nur um Geld verdienen geht, dann ist die Antwort ein klares Nein.

Auch ohne Selbstverwirklichung kann man viel Geld verdienen.

 

Geht es allerdings um mehr als das. Dann ist die Antwort ein klares Ja.

Für ein höheres Maß an Zufriedenheit braucht es die Möglichkeit, das eigene Potential zu erkennen und entfalten zu können. Und dadurch öffnen sich wiederum Wege für außergewöhnliche Erfolge, die vorher nicht denkbar waren.

Jedoch all das ist ein Prozess der persönlichen Entwicklung, der nicht von heute auf morgen passiert, sondern Schritt für Schritt und in Wellen. Konstantes Lernen und Weiterentwickeln im besten Fall ein Leben lang. Spannend und erfüllend. Es lohnt sich in jedem Fall.

Ich wünsche Ihnen viel Freude dabei.

Teilen auf:
LEHRGANG | Dipl. Mentaltrainerin & Mentaltrainer

Mentale Stärke für berufliche und private Herausforderungen

Fit für die neue Arbeitswelt

30.09.2022 - 28.01.2023